Produktionsschule am TGBBZ Dillingen

Grundsätze

Die Produktionsschule richtet sich an Jugendliche, die, um den Schulalltag bewältigen zu können, eine umfassende sozialpädagogische Begleitung und Betreuung benötigen.

Im Rahmen der Produktionsschule besteht die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss zu erlangen.

Während der Produktionsschule absolvieren die Schülerinnen und Schüler Praktika in Betrieben der Region. Die Praktika dienen dazu, den Schülerinnen und Schülern einen realistischen Einblick in die Berufswelt zu ermöglichen und Kontakte zu möglichen Ausbildungsbetrieben zu knüpfen.

Die sozialpädagogische Betreuung der Produktionsschule soll den Schülerinnen und Schülern eine positive Haltung gegenüber der  Schule und dem Lernen vermitteln.


Ziele und Voraussetzungen


Ziele:

  • Erlangen der Berufsreife
  • Treffen einer realistischen Berufswahl
  • Erfüllung der Berufsschulpflicht, um an weiteren berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen teilnehmen zu können
  • Weiterentwicklung und Stabilisierung der Persönlichkeit
Voraussetzungen:
  • Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht
  • Abgangszeugnis einer allgemeinbildenden Schule, einer Schule für Erziehungshilfe oder einer Schule für Lernbehinderte
  • Schüler/in muss berufsschulpflichtig sein
  • keine Versetzung in die neunte Klasse
  • keinen Hauptschulabschluss oder höhere schulische Qualifikation


Aufgaben


Schulische und berufsbezogene Unterstützung:

  • Nachhilfe in schulischen Fächern
  • Prüfungsvorbereitung
  • Nachmittagsbetreuung
  • Hilfestellung bei der Suche nach Ausbildungsplätzen
  • Bewerbertraining
  • (Erstellen von Bewerbungsunterlagen, Durchführen von Einstellungstests, Vorbereiten von Vorstellungsgesprächen)

Einzelfallhilfe/Elternarbeit:

  • Hilfestellung bei persönlichen/familiären Problemen
  • Herstellung von Kontakten zu anderen Hilfeeinrichtungen
  • Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Trägern der Jugendhilfe
  • Arbeit mit Schulverweigerern (Feststellung der Ursachen, Finden von Lösungen)
  • Einbeziehen der Eltern in die Maßnahme
  • Erstellen eines individuellen Förderplans mit Unterstützung des einzelnen Jugendlichen und deren Erziehungsverantwortlichen, Gruppenarbeit (soziale Trainingskurse, erlebnispädagogische Angebote)

 

Kontakt:

Büro

Technisch-Gewerbliches Berufsbildungszentrum Dillingen
Produktionsschule
Frau Dittgen, Erziehungswissenschaftlerin (Master of Arts)
Wallerfangerstr. 14
66763 Dillingen

Telefon: 0 68 31 – 7 61 01 35
Fax: 0 68 31 – 70 27 45
Mobil: 01 60 - 90 94 05 46
E-Mail:k.dittgen@swsm-merzig.de

Anwesenheitszeiten an der Schule:
Mo. – Fr.: 07:00 bis 15:30 Uhr
Termine zu den Anwesenheitszeiten und nach Vereinbarung.

Fachbereichsleitung

Frau Budde
Schankstr. 15
66663 Merzig
Tel.: 0151-17208449
Fax: 0 68 61 - 93 92 344
E-mail: n.budde@swsm-merzig.de


Gefördert wird die Produktionsschule durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Mittel des europäischen Sozialfonds und dem Landkreis Saarlouis.

Logo Landkreis Saarlouis Logo ESF Logo Ministerium Soziales

 

Zum Seitenanfang